Wie du deinen Online Kurs so richtig in die Tonne haust

– Mit der Kopfstand-Technik einen erfolgreichen Online Kurs erstellen- 

Was, den eigenen Online Kurs vermasseln? 

Warum sollte ich DAS denn wollen? 

Nun, wollen sicherlich nicht. 

Aber unabsichtlich den eigenen Online Kurs vergeigen, das geht wohl.

Damit dir das nicht passiert, damit dein Online Kurs ein voller Erfolg wird und er wie eine Rakete abgeht, dafür wenden wir mal die Kopfstand-Technik an.

Weißt du, was die Kopfstand-Technik ist?

Nun, ich werde sie hier kurz vorstellen.

Die Kopfstand-Technik regt, durch eine scheinbar absurde Fragestellung, unsere Phantasie an. Und das hat zur Folge, dass meist mehr Ideen zusammen gefunden werden, als bei einem “normalen” Brainstorming.

Üblicherweise schieben wir absurde oder gegensätzliche Möglichkeiten oder Widersprüche bei einer Lösungssuche rasch beiseite. 

Dabei können Gegensätze sehr viel zu einem Thema aussagen. 

Sie tun dies nur aus einer anderen Perspektive. Denn das Gegenteil einer gesuchten Lösung liegt inhaltlich näher als alles, was sich dazwischen befindet. 

Drehe bei einer Ideenfindung also den Spieß einmal um

Kopfstand Technik Blog 687x1030 Wie du deinen Online Kurs so richtig in die Tonne haust

Als entsprechende Methode hat sich die Umkehrtechnik bewährt: 

Suche ganz gezielt nach dem Gegenteil von etwas, dass du erreichen möchtest:

  • Verkehre deine Fragestellung in ihr genaues Gegenteil
  • Führe auf dieser Basis ein Brainstorming durch
  • Wende die so gewonnenen Ideen wieder ins Gegenteil oder lassen dich davon zu erfrischenden neuen Lösungsalternativen inspirieren.

Zum Beispiel könnte sich ein Lebenspartner auf der Suche nach einem passenden Geschenk für seine Partnerin überlegen, über welches Präsent sie sich wohl am heftigsten ärgern würde. 

Und voilá: Aus Tickets für einen Boxkampf werden im Handumdrehen Konzert-Karten. 

Die Kopfstand-Technik ist bestens geeignet, um ausgetretene Gedankenpfade zu verlassen. Dabei gibt es verschiedene Kunstgriffe eine Fragestellung auf den Kopf zu stellen. 

Ich gebe dir ein paar Frage-Beispiele:

  • Was bemerke ich, wenn ich in eine komplett andere Richtung blicke? 
  • Was ist das genaue Gegenteil?
  • Was kommt heraus, wenn ich die Angelegenheit um 180° Grad drehe?
  • Wie sollte das Resultat auf gar keinen Fall aussehen?
  • Könnte mir eine gegenteilige Eigenschaft weiterhelfen?
  • Was wäre, wenn ich mit dem Ende beginnen würde?
  • Lassen sich Ursache und Wirkung umkehren?
  • Könnte ich mich antizyklisch verhalten?

Ja – du siehst richtig: Mit der Kopfstand-Technik wird es ein wenig verrückt oder auch ungewohnt.

Denn du formulierst deine Herausforderung neu und verdrehst sie dabei genau ins Umgekehrte. 

Mit der Kopfstand-Technik stehen deine Ideen Kopf

Sie hilft dir dabei verrückte Ideen zu finden.

Ohne bei dir selbst Druck zu erzeugen, animierst du dein Gehirn damit zur Kreativität.

Denn es macht einfach Spaß zu überlegen, was nicht funktioniert, was schief gehen könnte oder mit welchen Maßnahmen niemals eine Lösung gefunden wird.

Die Kopfstand-Technik funktioniert genialerweise sofort und besonders auch für darin Ungeübte. 

Mit der Kopfstand-Technik erhältst du sehr schnell neue Ideen hinsichtlich einer aktuellen Herausforderung. 

Deine Ideen werden anders sein, als sie bislang waren. 

Deine Lösungen werden vor allem durch die schiere Quantität deiner Einfälle von Erfolg gekrönt sein, zumal durch die erhöhte Anzahl deiner Ausbeute die Auswahl an Lösungsmöglichkeiten steigt.

Mein Tipp somit: Wenn sonst nichts mehr funktioniert, probiere es doch einmal mit dem Gegenteil.

Sagen wir mal: 

Deine momentane Herausforderung ist es, einen Online Kurs zu erstellen und durchzuführen, der richtig rockt, der deine Teilnehmer begeistert, der sich herumspricht. Siehe dazu auch meinen Blogpost: Online Kurse erstellen, die rocken

Wie kannst du das erreichen? – Da kommt unsere Kopfstand-Technik ins Spiel.

Kopfstandtechnik Wie du deinen Online Kurs so richtig in die Tonne haust

Wir machen jetzt einen Kopfstand: 

  1. Du könntest dir extra wenig Zeit nehmen und deinen Online Kurs unter extremen Zeitdruck konzipieren. Zeitpuffer oder sogar Muße zum Nachdenken und Reflektieren zu haben wäre ja etwas für Warmduscher. Es wäre doch wirklich erst spannend und herausfordernd mit einer Deadline. Sie ist im wahrsten Sinne des Wortes tödlich für andere, für dich wäre sie jedoch eine Notwendigkeit um zu Hochform aufzulaufen.
  2. Wie wäre es, deinen Online Kurs für dich und nicht für deine Kunden zu konzipieren. Du bräuchtest gar nicht wissen, was deine Kunden brauchen, das weißt du ja viel besser – du bist immerhin Experte auf deinem Gebiet. Und als Experte weiß man, welche Probleme Laien mit dieser Materie haben.
  3. Du erstellst deinen Kurs aus deiner Expertenwarte aus und überflutest deine Kunden mit deinem Wissen. Theorie ist für dich ein heiliger Gral, der nicht geopfert werden darf, Praxisbezug und Transfer sind absolut unnötig.
  4.  Du könntest dir das neueste Tool für Video- und Audioaufnahmen kaufen und sofort loslegen mit der Produktion deiner Inhalte. Denn die neueste Technik ist ja auch immer sehr bedienerfreundlich und intuitiv zu handhaben. Das geht dann ruck zuck und fertig ist die neue Aufnahme.

Wenn du so handelst, gelingt es dir sicherlich, deinen Online Kurs so richtig in die Tonne zu hauen. 

Doch halt

Du möchtest ja genau das Gegenteil erreichen. Du möchtest, dass dein Online Kurs ein voller Erfolg wird, der deine Kunden begeistert.

Also drehen wir den Spieß einfach wieder herum und voilá.

Vier ultimative Tipps für die Erstellung eines hochwirksamen und nachhaltigen Online Kurses

1. Nehme dir genügend Zeit für die Konzeption und Erstellung

Unter Zeitdruck passieren die meisten Fehler, das haben wir wohl alle schon mal erfahren. Irgendetwas geht immer schief.

Doch nicht nur Fehler können passieren. Auch Unwohlsein oder Krankheiten sind ja nichts Außergewöhnliches, können also immer wieder – und zwar zu den unpassendsten Zeiten – auftreten.

Resultat: Der Stresspegel wächst und wächst je näher der Auslieferungstermin rückt.

Das muss nicht sein. Plane gründlich und mit genügend Zeitreserven. Denke auch daran, dass Pausen wichtig sind 

  • zur Regeneration
  • um Freunde und Familie zu treffen
  • um einzukaufen und zu putzen (räusper, räusper)
  • um das Leben zu genießen
  • ….

2. Finde heraus, was deine Kunden brauchen

Starte vor der Konzeption deines Online Kurses eine Umfrage, um herauszufinden, was deine Kunden vordringlich brauchen und haben wollen.

Eine Umfrage kannst du bei Facebook starten oder in deinem Newsletter. Oder mit diesen beiden Online Tools: Typeform oder Survey Monkey.

Dann kannst du sie wirklich von A (ihrem Problem) zu B (der Lösung ihres Problems) führen.

Du musst später deinen Kurs nicht ändern, was aufwändig sein kann und deine Kunden werden von Anfang an begeistert sein, da du konkret auf ihre Bedürfnisse eingehst.

3. Sei nicht betriebsblind

Betriebsblind kannst du werden, wenn du sehr stark in deinem Thema steckst und gar nicht bemerkst, dass du schon zum Experten geworden bist. 

Du bist dann verführt, all dein Wissen von deiner Expertenwarte aus in deinen Kurs zu packen. Doch für deine potenziellen Kunden ist das dann eindeutig ein Schritt zu weit. 

Daher möchte ich dir den Tipp geben:

Denke an deine Anfänge. 

Welche Fragen hattest du damals, als du anfingst dich mit deinem Thema zu beschäftigen? Was hat dich damals interessiert? Womit hast du dich beschäftigt um dahin zu kommen, wo du jetzt bist?

Ich kenne das auch sehr gut. Ich bin häufig geneigt, dieses und jenes in meinen Online Kurs zu packen, merke dann jedoch, dass es einfach viel zu viel Material ist. Und dann darf ich einiges wieder auslagern und für andere Kurse reservieren. Die Arbeit ist somit nicht umsonst gewesen, doch zu dem genannten Zeitpunkt war sie einfach nicht notwendig.

Überfrachte also deinen Kurs und deine Teilnehmer nicht mit deinem Expertenwissen, sondern vermittel am besten die Basics, die „must haves“. 

Mit deinem Expertenwissen, mit den „nice to haves“, kannst du später einen Aufbau-Kurs erstellen oder Boni-Material bereitstellen.

4. Es dauert erstens immer länger und zweitens als man denkt

Dieser Punkt ist schon fast selbst erklärend. 

Gerade bei neuen Tools solltest du dir Zeit nehmen um sie zu testen. Hast du auch schon die Erfahrung gemacht, dass dein altes Betriebssystem besser funktioniert hat, als dein neues. Oder dass die alte Kamera viel einfacher zu bedienen war. 

Manchmal kann man sich da nur wundern.

Daher nimm dir auch lieber etwas mehr Zeit und plane Reserven ein.

Nun würde ich gerne von dir wissen:

Bist du auch schon mal mit Hilfe des Gegenteils auf hilfreiche, gar geniale Ideen gekommen? Haben dir dieser Kopfstand geholfen, deinen Online Kurs aus einer anderen Warte zu betrachten? Was ist bei dir schon mal schief gelaufen?

Nun wünsche ich dir viel Spaß und Erfolg bei der Erstellung deines Online Kurses!

Natürlich kannst du auch über die Kommentarfunktion mit mir in Kontakt treten.

Ich freue mich auf eine anregende Diskussion und wünsche dir nur das Beste für dein OKE (Online Kurse Erstellen)

herzliche Grüße, 

Beatrix

Du willst ein erfolgreiches Online Business mit deinen eigenen Online Kursen aufbauen? Dann trage dich für meinen E-Mail-Newsletter ein!

8aceb842 868a 4ede aea8 616c418b239f 845x321 Wie du deinen Online Kurs so richtig in die Tonne haust

Nur meine Newsletter Abonnenten erhalten:

  • kostenlose Tipps und Tricks rund um die Erstellung von Online Kursen
  • Ab und zu Infos zu meinen Aktivitäten und Produkten, sowie Einladungen zu kostenlosen Events
  • Spannende Blogbeiträge und Learnings zum Online Business
4 Kommentare
  1. Stephan Pinkwart
    Stephan Pinkwart sagte:

    Hallo Beatrix,

    so habe ich noch nie nachgedacht.

    Manchmal hat man einfach eine Blockade und weiß nicht mehr weiter. Egal was man versucht, es gelingt einfach nicht, weil man keine Ideen mehr hat. Es klappt einfach nicht mehr.

    Deshalb ist dein Beitrag richtig gut und bringt mich wieder auf neue Ideen.

    Natürlich wird man mit der Zeit Betriebsblind und man sieht die Fehler nicht mehr. Das hatte nicht nur ich schon mal, sondern auch andere. Manchmal sieht man nach mehreren Jahren die Fehler nicht mehr und wenn ein Unabhängiger mal drüber schaut, dann erschreckt man. Dann fragt man sich schon “Was hab ich da gemacht” ” Wieso hab ich das so oder so gemacht”

    Deshalb ist dein Ratschlag gold wert, wenn man die Zeit zurückdreht und noch mal schaut, was man am Anfang wollte

    LG Stephan

  2. Beatrix Andree
    Beatrix Andree sagte:

    Hallo Stephan,

    es freut mich sehr, dass ich dir zu neuen Ideen verhelfen konnte. Denn es stimmt ja wirklich, dass wir manchmal mit der Zeit betriebsblind werden. Und da tut so ein kleiner Schubser in die andere Richtung richtig gut.

    Außerdem sollte man immer wieder hinterfragen, was wollte ich eigentlich, wofür bin ich eigentlich angetreten. Das tut einem selbst, seiner Umgebung und schlussendlich auch den potentiellen Kunden gut.

    Ich danke dir recht herzlich für dieses konstruktive Feedback und wünsche dir nur das Beste.

    Herzliche Grüße,

    Beatrix

  3. Eva Laspas
    Eva Laspas sagte:

    Liebe Beatrix, ein super Artikel. Die Kopfstandtechnik eigent sich wirklich für alles, wobei man Ideen braucht. Auch für Texte. Gerade steht in meiner FB-Gruppe diese Frage auch im Raum, da poste ich gleich deinen Beitrag dort hinein. 😉
    lg Eva

  4. Beatrix Andree
    Beatrix Andree sagte:

    Liebe Eva,

    es stimmt, die Kopfstandtechnik können wir wirklich für alles benutzen, um neue Ideen zu bekommen. Dass du diese Technik auch in deinen Schreibkursen und deiner Gruppe einsetzen möchtest, freut mich ungemein.

    Liebe Grüße,
    Beatrix

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.