Sprechen üben

Damit man dich richtig versteht – In jeder Situation

Nicht nur als Schauspieler*in oder Sänger*in ist es wichtig die Stimme und das flüssige, artikulierte Sprechen auszubilden und zu kräftigen.

Auch für dich als Deutschlerner*in ist es wichtig, deine Stimme und das fließende Sprechen mit angemessener Intonation zu üben.

Denn mit dem professionellen Einsatz deiner Stimme vergrößerst du nicht nur deine Präsenz und Ausstrahlung, sondern man hört dir auch gerne und interessiert zu.

Auch bei mündlichen Prüfungen ist der Fluss und die passende Intonation ein nicht unerheblicher Bewertungsmaßstab.

Daher ist es wichtig zu wissen, dass eine wohlklingende Stimme und ein flüssiger Ausdruck auch in der Fremdsprache lernbar ist!

Aber wie geht das, das Sprechen üben?

Wie kannst du in einer Fremdsprache, was das Deutsche ja für dich ist, flüssig und dann auch noch mit passender Intonation sprechen?

Das sind spannende Fragen!

Was bedeutet es eigentlich flüssig bzw. fließend Deutsch zu sprechen? 

Bedeutet es, wie ein Muttersprachler zu sprechen? Also fehler- und akzentfrei? – Sicherlich nicht!

Erstens machen auch Muttersprachler immer wieder mal Grammatikfehler und zweitens fallen ihnen auch gelegentlich passende Wörter nicht zum richtigen Zeitpunkt ein.

Außerdem: Was bedeutet es denn fließend und flüssig zu sprechen?

Fließend und flüssig ist die Sprache dann, wenn es keine Unterbrechungen gibt.

Doch das gibt es kaum, auch bei einem Muttersprachler nicht. Außer er ist ein begnadeter Redner oder liest vom Blatt ab.

Das bedeutet also: Der Anspruch nach Perfektionismus ist nicht notwendig und daher übertrieben.

Es ist somit vollkommen in Ordnung mit Akzent zu sprechen – solange man dich gut versteht. 

Übrigens: Ein Akzent kann auch ganz schön sexy wirken :-))

Es ist außerdem vollkommen in Ordnung mal ein Wort nicht zu wissen – du kannst es ja mit anderen Worten umschreiben.

Kommen wir nun dazu, wie du das Sprechen üben kannst.

Tipp 1: Das lebensnahe Sprechen üben

Aus meiner Sicht es das Beste, wenn du so lebensnah wie möglich übst. 

Das bedeutet: Du lernst hauptsächlich die Vokabeln und Redewendungen, die du wirklich brauchst.

Wenn du eine Arbeit suchst, dann lernt du den Wortschatz des beruflichen Bereichs, der dich interessiert. 

Wenn du gerne kochst, dann lernst du Wörter und Redewendungen, die du brauchst um genau die Dinge einzukaufen, die für deine Gerichte notwendig sind. Du lädst Freunde zum Essen ein und übst vorher, was du alles über deine Gerichte erzählen kannst: 

  • Woher kennst du das Rezept?
  • Welche Zutaten benötigt man für dieses Gericht?
  • Ist dies dein Lieblingsessen?
  • Was sind die Lieblingsessen deiner Gäste?
  • etc.

Und schon ist eine Unterhaltung im Gang, die du flüssig und lebendig führen kannst, denn es ist DEIN Thema.

Und genau so machst du es mit anderen Themen, die für dich wichtig sind.

Tipp 2: Versuche viel zu sprechen

Schwimmen lernst du durch das Schwimmen. Klettern lernst du durchs Klettern – und du ahnst es schon: Deutsch zu sprechen, lernst du, indem du Deutsch sprichst.

Wie kannst du das Sprechen üben?

Eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit ist, stumm in Gedanken auf Deutsch Gespräche zu führen. 

Führe Selbstgespräche zu einzelnen Themen, zum Beispiel 

  • zum Thema Wetter

Im Moment ist der Himmel bewölkt, doch später kommt die Sonne zum Vorschein und dann gehe ich spazieren.

  • zum Thema Einkauf:

Ich brauche fürs Frühstück Brot, Butter, Eier und Marmelade. Fürs Mittagessen kaufe ich Gemüse, Salat, Kartoffeln oder doch lieber Nudeln?, sowie frisches Obst: Hm die Erdbeeren sind jetzt reif. Zum Abendessen lasse ich mich von den Angeboten inspirieren und/oder verführen, vielleicht ein leckerer Käse?

Das ist im Moment ungewohnt, doch wenn du dir diese Sätze vorsprichst, dann trainierst du nicht nur die passenden Vokabeln, sondern auch die Aussprache.

Eine weitere Möglichkeit das Sprechen zu üben ist, dir einen Tandempartner zu suchen, mit dem du Deutsch üben kannst.

Es gibt einige Plattformen, die das Finden von Tandempartnern anbieten, zum Beispiel: Tandempartners, oder auch Apps, mit denen du Tandempartner finden kannst und gleich über die App mit ihnen sprechen kannst, zum Beispiel: Tandemnet.  

Das Lernen von Fremdsprachen ist heutzutage sehr verbreitet, das heißt, dass du im Internet nach Tandempartnern suchen kannst und jede Menge Angebote findest.

Und natürlich ist es wunderbar, wenn du die Möglichkeit hast, mit Freunden oder Partnern zusammen deutsch zu sprechen.

Das kann jedoch ganz schön herausfordernd sein, da die Themen schnell variieren und dir immer wieder mal Wörter nicht einfallen. Doch das ist ja kein Problem, sondern die Chance zum Lernen: 

  • Dann kannst du entweder nach dem Wort fragen oder versuchen, es zu umschreiben.
  • Das Wichtigste dabei bleibt: Sprechen, Sprechen, Sprechen

 

 

Tipp 3: Übe das Sprechen, indem du ganze Sätze auswendig lernst

Wenn du ganze Sätze auswendig lernst, dann lernst du die neuen Wörter in ihrer passenden Verwendung. 

Zum Beispiel der Unterschied zwischen gewohnt und gewöhnt:

  • Als älterer Bruder ist er es gewohnt, auf seine jüngere Schwester aufzupassen.
  • Inzwischen hat sie sich an das neue Zuhause gewöhnt.

Speziell Redewendungen und Sprichwörter sind sehr idiomatisch und bedürfen des Auswendig-Lernens. So verhinderst du ungewollte Irritationen und/oder Assoziationen.

Übrigens sollen Studien belegen, dass kleine Kinder bei ihrem Erstspracherwerb zunächst durch Nachahmung ganze Sätze lernen. Erst später würden sie verstehen, dass es sich dabei um einzelne Wörter gehandelt hat.

Wenn du ein neues Wort lernen möchtest, dann ist es hilfreich in einem einsprachigen Wörterbuch dieses Wort nachzuschlagen. Dort findest du dann ganze Beispielsätze, in denen das Wort in seinem vielfältigen Gebrauch verdeutlicht wird. Diese Sätze kannst du auswendig lernen und dadurch korrekt und flüssig sprechen.

Tipp 4: Sprechen üben durch lautes Lesen und Singen

Es gibt immer etwas zu lesen. Warum liest du nicht mal eine Weile dir alles selbst laut vor. Das erhöht den Fluss deines Sprechens enorm. Du musst nicht nachdenken, was du alles nächstes sagen möchtest, sondern kannst dich ganz auf die Aussprache und Intonation konzentrieren.

Vielleicht magst du es auch gerne etwas spielerischer und du sprichst den Text in unterschiedlichen Charakteren, so wie ein Schauspieler. Zum Beispiel kannst du den ganzen Text hauchen, wie ein Verführer oder eine Verführerin. Oder ganz trocken sprechen wie ein Nachrichtensprecher etc. Deiner Spiellust sind keine Grenzen gesetzt.

Auch das Mitsingen von Liedtexten ist eine gute Möglichkeit deinen flüssigen Sprachgebrauch zu verbessern. Suche dir deutsche Lieder aus, die dir gefallen. Recherchiere dann nach dem Liedtext und speichere ihn dir. Nun kannst du ganz entspannt mitsingen. Nach einer Weile geht das dann auch schon auswendig.

Tipp 5: Flüssiges Sprechen durch Zungenbrecher 

Eine weitere schöne Übung sind Zungenbrecher. Ein Zungenbrecher ist eine bestimmte Wortfolge, meistens ein Spruch, der schwierig aufzusagen ist. Vor allen Dingen, wenn er schnell gesprochen wird.

Zur Übung werden ähnlich oder gleich klingende Worte benutzt, die sich häufig nur in einer Silbe Silbe unterscheiden. Daher kommt es schnell zu lustigen Versprechern. 

Übe doch mal diese Zungenbrecher:

  • Zwischen zwei Zwetschgenbaumzweigen sitzen zwei zwitschernde Schwalben.
  • Willst du brauchen, ohne zu gebrauchen, brauchst du brauchen gar nicht zu gebrauchen.
  • Wer nichts weiß und weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr als der, der nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß.

Im Großen und Ganzen geht es beim Sprechen einer Fremdsprache immer darum, dass uns die Beschäftigung mit der Sprache Spaß macht.

Lassen wir uns in der Fremdsprache auf Aktivitäten ein, die uns sowieso Spaß machen, wie z.B. Lieder mitsingen, dann stellt sich ein positiver Effekt ein. 

Denn unser limbisches System, eine Funktionseinheit unseres Gehirns, dient u.a. der Verarbeitung von Emotionen und belohnt den Lernenden mit der Ausschüttung von Endorphinen, also körpereigenen Opioiden.

 

Kommen wir nun zu den Fragen an dich:

  • Wie übst du das flüssige Sprechen? Welche Erfahrungen machst du mit dem Sprechen in der Fremdsprache?
  • Hast du Ergänzungen zu meinen Tipps oder möchtest du noch weitere Aspekte hinzufügen?

Ja? Dann nur her damit!

 

Lebe wunderbar, sei wunderbar,

Deine Beatrix

 

Sprechen üben

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.