Mit der Lernplattform                einen eigenen Online-Kurs entwickeln                        

Wie bringe ich meine Inhalte an meine Zielgruppe? Wie erreiche ich meine Kunden?

Welche technischen Möglichkeiten gibt es, einen Online-Kurs anzubieten?

Häufig ist es doch so: Man hat ein Thema und sucht nach der geeigneten Transportmöglichkeit.

Und dann fragen wir uns:

Wie bringe ich meine Inhalte an meine Zielgruppe? Wie erreiche ich meine Kunden?

Welche technischen Möglichkeiten gibt es, einen Online-Kurs anzubieten? 

Wie wir das Offline in Präsenzveranstaltungen realisieren, wissen viele von uns.

Wir mieten einen Raum oder unser jeweiliger Bildungsanbieter stellt uns einen Raum zur Verfügung. Den statten wir dann meist liebevoll aus mit Poster, Blumen, Musik etc., bereiten uns mental vor und dann kann es losgehen.

Online muss ich mir auch einen Raum suchen. Wir alle sind ExpertInnen in unserem Metier, fragen uns jedoch, welche Technik für uns, für unsere Art der Vermittlung von Inhalten geeignet ist. 

Eins ist auf jeden Fall klar: Wer Online-Fortbildungen anbietet, braucht gut funktionierende, datensichere und an den eigenen Bedürfnissen modifizierbare Technik.

Welche technischen Möglichkeiten gibt es nun, einen Online-Kurs, ob von uns betreut oder als Selbstlernkurs konzipiert, anzubieten? 

Welche technischen Möglichkeiten es gibt, einen automatisierten Online-Kurs zu erstellen, dieser Frage ist Marit Alke in ihrer dreiteiligen Beitragsserie  “Automatisierte Online-Kurse entwickeln” nachgegangen. Sie hat Jigsawbox.com getestet und arbeitet selbst mit WordPress. 

Monika Birkner gibt in ihrem Artikel „Wie ich lernte moderne Technologien zu lieben“ einen guten Überblick, welche Technologien zu welchem Zweck nützlich sind.

Eine gute Übersicht über Lernplattformen für Online-Lernen in der Erwachsenenbildung gibt auch der  bildungsserver.de

Ich stelle in diesem Beitrag dar, welche Möglichkeiten sich mit der Lernplattform Moodle bieten.

Moodle hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Vom schwerfälligen und umfangreichen Werkzeug für Schulen und Universitäten in ein praktikables Werkzeug für (Groß- und Klein-) UnternehmerInnen. Von einem Daten-Elefanten in einen Multifunktionstool auch für Solopreneure.

Wie kann ich so etwas behaupten? Nun ich habe es miterlebt und erlebe es weiterhin. 2006 habe ich Moodle kennengelernt und zwar in der Fortbildungsbranche und ich war fasziniert. Was man damit alles machen konnte und kann!

Ich hatte die Gelegenheit für zwei der größten Bildungsinstitutionen in Deutschland Moodle als virtuelle Lernplattform mit einführen zu dürfen. In einem Team von TrainerInnen haben wir Werkzeuge ausprobiert, Best Practise Anwendungen gegenseitig vorgestellt und in einem Masterkurs sozusagen als Blaupause für andere TrainerInnen zur Verfügung gestellt.

Doch Moodle eignet sich nicht nur für Institutionen. Inzwischen ist Moodle auch für Solo-UnternehmerInnen interessant, da es Firmen gibt, die kostenlos Einrichtung und Update und günstiges Hosting mit Rund-Um-Wohlfühl-Service anbieten.

Für meinen Zweck, von mir betreute Online-Seminare anzubieten, ist Moodle somit die passende Lernplattform. Warum?

Das ist leicht erklärt:

Mein Ziel ist es, anspruchsvolle Online Fortbildungen anzubieten, die meine hochwertigen Inhalte auch wertvoll übermitteln. Diese Inhalte sollen jedoch nicht nur fachlich bereichernd sein, sondern auch individuell und lebendig vermittelt werden. 

Wer sich mit Online-Plattformen befasst, kommt daher an der Beschäftigung mit Moodle nicht vorbei. Moodle ist die weltweit meistgenutzte Software für die Organisation und Gestaltung von e-learning-Kursen.

Welche Vorteile bietet Ihnen Moodle?

Den für mich entscheidenden Vorteil sind die vielen Möglichkeiten sich auszutauschen, zusammen zu arbeiten, Inhalte zu organisieren, sowie die vielfältigen Möglichkeiten ein Seminar anschaulich, lebendig und nachhaltig zu machen

Sehen Sie auch meinen Blogartikel zum Thema: Die 6 wichtigsten Gründe für eine virtuelle Lernplattform

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist, dass Moodle als opensource kostenlos ist.

Moodle ist nach einer kurzen Einarbeitung intuitiv zu bedienen, man braucht somit kein Technikfreak zu sein. 

Diese Lernplattform bietet alles, was Sie brauchen, um ein Online-Seminar erfolgreich zu leiten:

Die große Stärke von Moodle liegt in der Ermöglichung und Gestaltung gemeinsamer Prozesse z.B. Foren, Wiki, Foren, Wikis, Chatfunktionen und Dokumentationsmöglichkeiten, so dass man als TrainerIn und als TeilnehmerIn immer den Überblick behält. Es ist daher sehr übersichtlich für alle Beteiligten. 

Die Integration von Multimedia, also Videos, Audios, kostenlosem Webinar Tool mit Aufzeichnungsfunktion, Erweiterung von unzähligen kostenlosen Plugins z.B. elektronischen Pinwänden, Mindmaps, Übungen etc. bieten Information und Spaß.

Es gibt somit keine reine Wissensvermittlung, sondern Interaktion, Vernetzung, Soziales Lernen, gegenseitige Inspiration.

Es wird also keine Bleiwüste präsentiert, sondern wertvolle Inhalte können ansprechend, zur Mitarbeit einladend und animierend dargebracht werden.

Die vielfältigen Vorteile von Moodle in der Zusammenfassung:

  • Das Kennenlernen von Personen untereinander wird ermöglicht
  • Vielfältiger Austausch untereinander über Ideen, Projekte
  • Zusammenarbeiten, Vernetzen
  • Sammlung und Organisieren von Dokumenten
  • Werkzeuge, um auch komplexes und vielseitiges Arbeiten zu ermöglichen
  • große Anzahl an Ressourcen- und Aktivitätstypen
  • abwechslungsreiche und individualisierbare Lernprozesse möglich 
  • große Stärke in Gestaltung gemeinsamer Prozesse möglich z.B. Foren, Wikis, Datenbanken, Glossaren
  • Datensicherheit, Einloggen mit einem Code

Wir können unsere Kursräume somit optimal auf erwachsenengerechte Fortbildungen und unsere unterschiedlichen Inhalte zuschneidern.

So wie das Internet alle Medien in sich vereint, so versammelt Moodle alle Werkzeuge in sich und ist daher für alle Themen geeignet, sogar Yoga und Stricken können mit Moodle vermittelt werden, es ist multimedial und multifunktional.

Es gibt hunderte kostenlose Funktionserweiterungen, Plugins, die lebendige und abwechslungsreiche, kreative und alle Lerntypen berücksichtigende Seminare ermöglichen.

Gibt es keine Nachteile bei Moodle?

Es gibt jedoch einen entscheidenden Nachteil, den ich nicht verschweigen möchte.

Ich kann Moodle nicht alleine installieren, dazu brauche ich fachliche Hilfe. 

Doch auch in dieser Hinsicht hat sich einiges getan. Es gibt Anbieter, die Moodle kostenlos installieren und updaten und das Hosting kostengünstig und mit Rundum-Service anbieten.

Das hört sich alles sehr positiv an und bevor Sie mich fragen: Nein, ich bekomme keine Provision, denn Moodle ist eine Open-Source-Software, kostenlos herunterzuladen. Ich bin einfach überzeugte Anwenderin.

Ist Moodle für Sie die geeignete virtuelle Lernplattform?

Sie können sich gerne in meinem Moodle-Demonstrationskurs ein eigenes Urteil bilden. Der kann natürlich nur einen minimalen Eindruck davon vermitteln, was alles möglich ist, da keine eingeschriebenen TeilnehmerInnen dort zu sehen sind. Aber auch mit Ihrem Gast-Status können Sie einige Übungen mitmachen.

Schauen Sie einfach mal hinein:

Demonstrationskurs mit Moodle

Ich hoffe, Sie haben einen Eindruck bekommen, was mit Moodle technisch und inhaltlich umzusetzen ist. Gerne können Sie mir schreiben, welche Erfahrungen Sie mit Lernplattformen, sei es nun Moodle, Edmodo, WordPress, Jigsawbox oder anderen,  gemacht haben. Über einen Austausch mit Ihnen freue ich mich sehr. Jede Frage, jeder Vorschlag ist willkommen.

Herzliche Grüße

Beatrix Andree