21 Präpositionen mit temporaler Bedeutung

Wie ich schon in meinem ersten Beitrag zu den Präpositionen gezeigt habe, gibt es verschiedene Bedeutungen der Präpositionen. Im ersten Beitrag gab es Informationen zu den lokalen Präpositionen. Im heutigen Beitrag bringe ich dir die Präpositionen mit temporaler Bedeutung nahe.

Doch hier noch einmal eine kurze Übersicht über die verschiedenen Bedeutungsunterschiede der Präpositionen und ihre dazugehörigen Fragen:

 

Bedeutung

Fragen 

LokalWoher? Wo? Wohin?
TemporalWann? Wie lange?
ModalWie?
KausalWarum? Weshalb?
AndereWofür? Wozu?

 

 

In diesem Beitrag geht es um die temporalen Präpositionen

Präpositionen mit temporaler Bedeutung

Bei den Präpositionen mit temporaler Bedeutung unterscheiden wir zwischen dem Zeitpunkt und der Zeitdauer.

Die Frage nach dem Zeitpunkt ist: WANN?

Die Frage nach der Zeitdauer ist: WIE LANGE? oder VON WANN BIS WANN?

Schauen wir uns zuerst den Zeitpunkt genauer an:

Wir fragen „Wann“, wenn uns der Zeitpunkt genauer interessiert. Es gibt temporale Präpositionen mit dem Dativ und Akkusativ, wie diese Übersicht zeigt:

 

Präpositionen mit temporaler Bedeutung

 

Ich gebe dir ein paar Beispiele für Fragen nach dem Zeitpunkt:

Wann sollen wir uns treffen?  – um, vor, nach, in

Wann beginnt der neue Deutschkurs? – am, vor, nach

Wann ist dir das passiert? – im, vor, nach, gegen

Wann fährst du das nächste Mal in Urlaub? – in, nach

Die dazugehörigen Antworten könnten lauten:

Wann sollen wir uns treffen? – Wir können uns um 20 Uhr treffen, oder ist dir kurz vor acht lieber, oder doch erst nach acht? – Kurz vor acht? – OK, dann treffen wir uns also in 15 Minuten.

Wann beginnt der neue Deutschkurs? – Der neue Deutschkurs startet erst am 1. März, vor dem März sind leider keine Plätze mehr frei und die Planung nach dem März ist noch nicht ganz fertig.

Wann ist dir das passiert? – Diese Geschichte ist mir im Urlaub kurz vor Pfingsten passiert. Gott sei Dank erst gegen Ende des Urlaubs.

Wann fährst du das nächste Mal in Urlaub? – In zwei Monaten fahre ich wieder in Urlaub. Kurz nach den bayerischen Herbstferien, dann ist es nicht mehr so voll.

Nun beschäftigen wir uns mit der Zeitdauer:

Wir fragen „Wie lange“ oder auch „Von wann bis wann“, wenn wir wissen möchten, wie lange etwas dauert.

Dabei unterscheiden wir zwischen dem Beginn, dem Beginn und Ende, der Dauer und dem Ende

 

 

 

Hier sind ein paar Beispiele für Fragen und Antworten nach der Zeitdauer

 

Präpositionen für den Beginn

Seit wann bist du eigentlich schon Vegetarierin? – Schon seit 10 Jahren und ich entdecke immer noch viele neue, leckere Gerichte.

Seit wann bist du schon in Deutschland? – Erst seit ungefähr einem Monat. Und du?

Wann öffnet eigentlich wieder die Bibliothek? – Ab dem 15.03. Aber von heute an kannst du schon wieder Bücher zurückbringen.

Präpositionen für Beginn und Ende

Wann beginnt das Tollwood Festival in München und wie lange dauert es? – Es findet dieses Jahr vom 18. Juni bis 18. Juli statt.

Präpositionen für die Dauer

Während der letzten 14 Tage hat es hier nur noch geregnet. Daher überlege ich mir, über die Osterfeiertage in den Süden zu fahren. – Ich versuche immer, außerhalb der Ferienzeiten zu vereisen, denn innerhalb der Ferienzeit ist es überall so voll. Und bei schönem Wetter ist es doch auch bei uns schön. – Ja, du hast recht. Aber über 14 Tage lang Regen zehrt an meinen Nerven.

Während der Sprechzeiten erreichen Sie mich persönlich. Außerhalb der Sprechzeiten können Sie mir eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.

Präpositionen für das Ende

Sag mal, wie lange bleiben eigentlich noch deine Freunde bei dir? – Sie bleiben noch bis zum Sonntag. Dann müssen sie leider wieder zurück fahren.

Müssen wir für die Geburtstagsfeier noch viel vorbereiten? – Nein, wir haben schon fast alles fertig. Und für heute ist es genug. Lass uns morgen weiter machen.

Präpositionen mit temporaler Bedeutung

 

Das war jetzt mal die Theorie. Und nun folgt, wie du dir sicherlich denken kannst, wenn du meine Blogartikel regelmäßig liest, eine Selbstlernübung zu den oben genannten Inhalten.

Wenn dir mein Blogbeitrag und meine Selbstlernübung gefällt, dann kommentiere ihn doch bitte (unter dem großen Bild für das Pinterest-Netzwerk findest du die Kommentarspalte) und teile den Beitrag in deinem Netzwerk. Du kannst natürlich auch Fragen stellen.

Jetzt aber zur Selbstlernübung, klicke dazu auf das folgende Bild:Präpositionen mit temporaler Bedeutung

Ich hoffe, du hast die Übung einfach durchführen können. Bei zwei Sätzen hättest du natürlich auch eine andere Präposition einsetzen können. Manchmal gibt es mehrere Möglichkeiten.

Wenn du nun “Blut geleckt” hast, d.h. wenn dir diese Übung gefallen hat, dann schaue dir auch meine Seite “Kostenlos” an mit Wissensinhalten bzw. Selbstlernübungen, die dich vorwärts bringen.

Lebe wunderbar,

sei wunderbar,

deine Beatrix

Temporale Präpositionen

 

Wie du mit online Lernangeboten wie Apps, Podcasts & Co deine Deutschkenntnisse trainieren kannst

Wie kannst du Online Lernangebote für die Verbesserung deiner Deutschkenntnisse nutzen und das auch noch kostenlos? Weiterlesen

Wie du die Fugenelemente richtig einsetzt

Ein besonderes Merkmal der deutschen Sprache ist die Wortbildung. Mithilfe von schon vorhandenen Wörtern können neue Wörter gebildet werden und so kann der Wortschatz erweitert werden. Bei manchen zusammengesetzten Wörtern musst du ein Fugenelement einsetzen. Weiterlesen

Wie du das Passiv richtig bildest

Der folgende Beitrag richtet sich an alle, die das Passiv richtig anwenden möchten, das heißt, die korrekte Passivsätze bilden wollen – aber nicht wissen wie

Du findest hier eine einfache Erklärung, was das Passiv ist und wie du richtige Passivsätze bilden kannst.

Was du über das Passiv wissen solltest 

Aktiv und Passiv sind zwei verschiedene Sichtweisen eines Vorgangs.

Im Aktivsatz fragen wir uns: Wer handelt hier? 

Das heißt, die handelnde Person (das Subjekt) steht im Vordergrund.

Im Passivsatz fragen wir uns: Was passiert hier? 

Hier wird die Handlung betont. Die handelnde Person (das Subjekt des Aktivsatzes) ist z.B. unwichtig oder unbekannt und wird daher meistens weggelassen.

Passivsätze findest du daher bei der der Beschreibung von Arbeitsvorgängen, Anleitungen, Regeln, Vorschriften und allgemeinen Aussagen.

Beispiel für einen Aktivsatz:

Der Wetterbericht sagt für die nächsten Tage regnerisches, und teilweise extrem stürmisches Wetter voraus.

Beispiel für einen Passivsatz:

Für die Hochwassergebiete wurden freiwillige Helfer engagiert und Sandsäcke bereitgestellt.

 

Um dir die Unterscheidung von Aktiv und Passiv zu erleichtern, stelle ich dir hier eine Selbstlernübung zur Verfügung, die du wann und sooft du möchtest nutzen kannst.

 

Kostenloses Wissen - das Passiv

Die Formen des Passivs

Das Passiv wird gebildet aus der Konjugation von werden + Partizip II

(Futur I wird sehr selten benutzt, und Futur II gar nicht)

Die Formen des Passiv

Wie forme ich einen Aktivsatz in einen Passivsatz um?

Manchmal möchte oder muss man aus einem Aktivsatz einen Passivsatz bilden. Das kannst du ganz einfach folgendermaßen machen:

Aus dem Akkusativ im Aktivsatz wird der Nominativ im Passivsatz.

Beispiel:

Aktiv: Der Betriebsrat benachrichtigt mich.

Passiv: Ich werde vom Betriebsrat benachrichtigt. 

Ich könnte auch einfach sagen: Ich werde benachrichtigt. 

Doch wenn die Person oder Institution oder das Instrument wichtig ist oder du es besonders betonen möchtest, dann kannst du es mit einer Präposition einfügen.

Wie oben in meinem Beispielsatz: vom Betriebsrat.

Dabei gilt:

von + Dativ bei Personen, Institutionen (vom Betriebsrat)

durch + Akkusativ bei Instrument (durch den Newsletter)

 

 

Wie forme ich einen Aktivsatz in einen Passivsatz um, wenn es kein Akkusativobjekt im Aktivsatz gibt

Tja, auch das ist eine gute Frage. Denn nicht immer gibt es ein Akkusativobjekt in Aktivsatz.

Daher gilt: Wenn der Aktivsatz kein Akkusativobjekt enthält, kann es auch kein persönliches Subjekt im Passivsatz geben.

Dann benutzen wir es oder einen anderen Satzteil auf Position 1 im Hauptsatz.

Bei Sätzen ohne Subjekt steht das Verb in der 3. Person Singular.

Das sind dann subjektlose Passivsätze:

Es müssen viel mehr Wohnungen gebaut werden.

Viel mehr Wohnungen müssen gebaut werden.

In Nebensätzen mit Passiv fällt das unpersönliche es jedoch weg, weil die Konjunktionen (weil, da, wenn, als etc.) ja schon die erste Position im Nebensatz besetzen.

Beispiele:

Sie reagiert immer ruhig und besonnen, wenn ihr mitgeteilt wird, dass im Betrieb ein Fehler passiert ist.

Er war interessiert, als ihm zu einer Fortbildung geraten wurde.

Das Passiv mit Modalverben

Wie du dir sicherlich schon gedacht hast, gibt es auch Passivsätze mit Modalverben.

Die folgenden drei Tempora sind üblich:

Passivsätze mit Modalverben

Zur Erinnerung:

Das Modalverb steht mit einem Infinitiv am Ende des Satzes.

Beispiel:  Ich möchte heute noch lernen.

Achte hier im Passiv auf die Stellung des Modalverbs.

Was ist der Unterschied zwischen Vorgangs- und Zustandspassiv?

Nun kommen wir zu einem weiteren wichtigen Punkt der Passivsätze.

Alles, was du bisher hier gelesen hast, das war alles Vorgangspassiv.

Schauen wir uns das mal genauer an:

Das Geschäft ist geschlossen.

Doch jetzt passiert etwas. – Zum Beispiel: Das Geschäft wird geöffnet.

Etwas ist nun passiert. – Zum Beispiel: Das Geschäft wurde geöffnet. Das Geschäft ist geöffnet worden.

Jetzt gibt es also einen neuen Zustand:

Das Geschäft ist geöffnet.

Die üblichen Formen des Zustandspassiv sind:

Das Zustandspassiv

Um dir die Unterscheidung von Zustands- und Vorgangs-Passiv zu erleichtern, stelle ich dir auch hier wieder eine Selbstlernübung zur Verfügung, die du wann und sooft du möchtest nutzen kannst.

Kostenloses Wissen - das Passiv

Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Üben und natürlich viel Erfolg bei der korrekten Bildung von Passivsätzen!

Schreibe mir doch, wie du mit meinen Erklärungen und Übungen zurecht kommst. 

Lebe wunderbar, sei wunderbar,

Deine Beatrix

Wie du das Passiv richtig bildest

 

Ein schneller Weg um den Gebrauch der Präpositionen zu lernen – mit Selbstlernübungen

Dieser Beitrag ist für alle, die die Präpositionen richtig gebrauchen wollen – doch nicht genau wissen wie. 

Du erfährst hier, was du über die Präpositionen wissen solltest. 

Legen wir los! Weiterlesen